Orthoptische Diagnostik

Die Diagnostik umfasst die Untersuchung von Sehschärfe, Fehlsichtigkeit, Augenbewegungen, dem beidäugigen Sehen, Kontrast, der visuellen Aufmerksamkeit und der Auge-Hand-Koordínation. Alle Funktionen können auch nonverbal ermittelt werden. Deshalb ist diese Untersuchung besonders geeignet für Säuglinge und Kleinkinder und bei Kindern mit Entwicklungsstörungen.

Untersuchung der visuellen Wahrnehmung

Wahrnehmungsstörungen wirken sich sehr unterschiedlich aus und sollten deshalb vor allem bei schulischen Problemen abgeklärt werden. Häufig sind sie die Ursache für Konzentrationsprobleme in der Schule.

Dabei zeigen sich die Kinder z. B.

  • unsicher oder unbeholfen mit Bewegungsunlust
  • meiden neue Situationen, Spiele und Personen
  • spielen nicht gerne Puzzle, Memory oder Legespiele, malen nicht gerne
  • haben wenig Sinn für Ordnung und hinterlassen oft Chaos
  • oder sind wild und sehr aktiv, wobei sie sich häufig verletzen können.

Damit Wahrnehmungsprobleme nicht das Lernen beeinträchtigen, sollte eine Förderung möglichst früh stattfinden. Viele Sehfunktionen lassen sich spielerisch entwickeln. Dazu berate ich Sie gerne.
Darüber hinaus biete ich eine effektive Schulung an.